Naturschutzstiftung fördert Wildblumenwiesen

Wildblumenwiesen sehen nicht nur gut aus, sie sind auch notwendige Lebensgrundlagen für viele Insektenarten. Die Naturschutzstiftung Friesland-Wittmund-Wilhelmshaven fördert deshalb die Anlage von artenreichen Wildblumenwiesen aus zertifziertem Regiosaatgut im Stiftungsgebiet. Der Vorteil von Regiosaatgut ist: Die Pflanzenarten sind heimische Arten und sind somit an die Bedingungen in der Region angepasst. Von und an ihnen leben viele heimische Insektenarten, die wiederrum Nahrung für andere Tierarten darstellen. In den Jahren 2020 und 2021 wurden bereits 9 ha Wildblumenwiesen in der Region Friesland-Wittmund-Wilhelmshaven angelegt.

Vorbehaltlich der Verfügbarkeit des Saatgutes fördert die Naturschutzstiftung auch in 2022 wieder die Anlage von Wildblumenwiesen.

Haben Sie auch eine Fläche z.B. im Garten, die im Gebiet Friesland-Wittmund-Wilhelmshaven liegt und auf der sich über mehrere Jahre eine Wildblumenwiese entwickeln darf? Dann machen Sie gerne mit.

Was macht die Naturschutzstiftung?
Die Naturschutzstiftung verteilt an Privatpersonen Saatgutpäckchen in drei Größen. Sie können wählen, welche Größe Ihre Wildblumenwiese haben soll: 50 m², 200 m² oder 1000 m²

Was mache ich, um mitzumachen?
Sie füllen das Formular, das Sie unten auf dieser Seite downloaden können, aus und schicken es bis zum 08. April 2022 mit dem Betreff "Wildblumenwiese" per E-Mail an info@naturschutzstiftung-fww.de. Nach Ablauf der Förderfrist bekommen Sie eine E-Mail von uns mit weiteren Informationen zur Abholung.

Bis wann kann ich Saatgut beantragen?
Anträge können bis zum 08. April 2022 gestellt werden.

Wie bekomme ich das Saatgut?
Das Saatgut wird voraussichtlich am 20. April 2022 zwischen 10:00 Uhr und 17:00 Uhr am Stiftungssitz (Auricher Straße 92, 26409 Wittmund) herausgegeben - vorbehaltlich der Verfügbarkeit und rechtzeitigen Lieferung des Saatgutes.

Wie funktioniert die Ansaat?

  • Das Saatgut kann ab Mitte Mai ausgesät werden.
  • Der Boden wird vor der Aussaat aufgelockert, sodass ein feinkrümeliges Saatbett entsteht.
  • Das Saatgut wird mit einer Stärke von 1 g/m² ausgesät. Zur leichteren und gleichmäßigen Ansaat kann das Saatgut mit z. B. Sand auf 10 – 20 g / m² gemischt werden.
  • Die Samen sind Lichtkeimer und dürfen nicht in den Boden eingearbeitet werden. Sie werden ausgesät, angewalzt, gewässert, fertig.

Wie funktioniert die Pflege?
Die Wildblumenwiesen sind sehr pflegeleicht. Wichtig ist es, die Fläche die ersten sechs bis acht Wochen nach der Ansaat feucht zu halten. Danach bei Bedarf bewässern. Eine Mahd kann alle ein-zwei Jahre gemacht werden. Am besten allerdings im Frühjahr, da einige Insektenarten Stängel zum Überwintern nutzen. Das Schnittgut wird abgetragen und ggf. samentragende Stängel werden über der Fläche ausgeschüttelt.

Was muss ich noch beachten?
Bei der Anlage und Pflege der Wildblumenwiese dürfen keine Pestizide zum Einsatz kommen.
Nach der Anlage benötigen Sie Geduld. Wildblumenwiesen benötigen einige Zeit, um sich zu entwickeln.