Aktuelle Nachrichten

Nachrichten

Aktuelles aus der Naturschutzstiftung

Die Naturschutzstiftung Friesland-Wittmund-Wilhelmshaven feiert am Sonntag, den 22. Mai 2022 den Internationalen Tag der Biodiversität. Es wird verschiedene Stationen mit Ausstellungen, Exkursionen und Interaktionen zum Thema Biodiversität geben.

Wildblumenwiesen sehen nicht nur gut aus, sie sind auch notwendige Lebensgrundlagen für viele Insektenarten. Die Naturschutzstiftung Friesland-Wittmund-Wilhelmshaven fördert deshalb die Anlage von artenreichen Wildblumenwiesen aus zertifziertem Regiosaatgut im Stiftungsgebiet.

Am 27. Januar 2022 wurde Iris Angela Woltmann, stellvertretende Geschäftsführerin der Naturschutzstiftung, als Naturschutzbeauftragte der Stadt Wilhelmshaven bestellt.

Im Naturschutzgebiet Driefeler Wiesen zwischen Zetel und Steinhausen tut sich was: Bagger und Schlepper modellieren die Landschaft und verlagern Erde. Thomas Linß von der Naturschutzstiftung Friesland-Wittmund-Wilhelmshaven steht in Gummistiefeln in den Driefeler Wiesen im Wasser und erklärt die Erdarbeiten vor Ort: "Die Driefeler Wiesen sind ein Naturschutzgebiet, in dem eine naturnahe Kulturlandschaft geschützt werden soll, welche insbesondere auch durch ein Mosaik verschiedener feuchter Lebensräume geprägt ist. Das Ziel der Maßnahmen ist eine Vergrößerung und Verbesserung von derlei Lebensräumen in diesem von Grünlandnutzung geprägten Gebiet."

Am 09. November 2021 fand die erste Präsenzsitzung der Gremien der Naturschutzstiftung seit längerem statt. Auf der Tagesordnung standen neben den diversen Projekten der Naturschutzstiftung auch Neuwahlen der Mitglieder von Vorstand und Kuratorium.

Am 18. September war „World-Clean-Up-Day“. Die Naturschutzstiftung Friesland-Wittmund-Wilhelmshaven (FWW) sammelte zusammen mit dem Naturschutzhof Wittmunder Wald sowie Freiwilligen den Müll in einem Teil des Wittmunder Waldes und an der Kreisstraße 16 (K16). Die gute Nachricht war, dass im Wald nur wenig Müll gefunden wurde, dafür am Straßenrand umso mehr. Jetzt hat sich Iris Woltmann, stellvertretende Geschäftsführerin der Stiftung, die Mühe gemacht, und hat den gesammelten Müll kategorisiert.

Weitere Nachrichten finden Sie in unserem Nachrichtenarchiv.